hall of shamemeine meinung

Ich wusste gar nicht, dass Nelson Mandela für Apple gearbeitet hat!

Teile diesen Beitrag | Share this arcticle
Nelson Mandela erscheint auf der deutschen Apple-Homepage
Nelson Mandela erscheint auf der deutschen Apple-Homepage

Ich habe schon ziemlich gestaunt: Als ich heute Morgen (11.12.2013) die deutsche Apple-Startseite aufgerufen habe, lächelte mir unter der Menüleiste mit den Apple-Produkten Nelson Mandela entgegen.

Ich wusste gar nicht, dass der Friedensnobelpreisträger auch für den Konzern aus Cupertino tätig war. Und ich frage mich: in welcher Funktion? Hat er vielleicht neben seinem Präsidentenamt nebenberuflich noch als Salesmanager des Konzerns in Südafrika gearbeitet (und hat er diese Einkünfte dann auch ordnungsgemäß versteuert?)?

Oder diente er Apple als Quelle der Inspiration? – Und inwieweit mag sich die dann auf die Produkte ausgewirkt haben? Dass es neben weißen auch schwarze iPhones gibt?

Aber jetzt mal im Ernst: Es hinterlässt bei mir einen unschönen Nachgeschmack, dass ein Technologie-Konzern wie Apple auf seiner Startseite mit einer Persönlichkeit wie Nelson Mandela wirbt. Denn um nichts Anderes geht es hier: Apple setzt Mandela in eine (wie auch immer geartete) Beziehung zu seinen Produkten – und wertet sich damit auf.

Komisch, dass dieser Aspekt in den Nachrichten und Kommentaren zur neuen Startseite nicht auftaucht. Da ist immer nur von einer Ehrung Mandelas die Rede und einem Gedenken an ihn.

Klingt, als hätten die alle eine Pressemitteilung von Apple abgeschrieben.

2 Gedanken zu „Ich wusste gar nicht, dass Nelson Mandela für Apple gearbeitet hat!

  1. Hallo Bernhard Lill,
    habe das heute auch gesehen und war ähnlich negativ überrascht. Und als erstes habe ich ebenso nach Meinungen dazu gegoogelt und ausschließlich lobende Worte für diese Aktion gefunden, außer hier.
    In meinen Augen ist es eine Frechheit, dass sich ein Konzern anmaßt, die Ideale, für die Mandela steht und die zweifellos Milliarden von Menschen nachhaltig beeindruckt haben, mit seinen Produkten gleichzusetzen. Und ebenso traurig finde ich es, dass das scheinbar niemanden kümmert…

    Viele Grüße aus Berlin,
    S.Haufe

    1. Es gibt einige kritische Stimmen dazu, allerdings muss man dafür tief in den Kommentaren einiger Foren graben – wie hier bei MacTechNews:

      „Also wer glaubt, Unternehmen machen sowas aus moralischer Überzeugung, wartet am 24.12. auch auf das Christkind. Das ist einfach Marketing … “

      Viele Grüße nach Berlin

Kommentare sind geschlossen.