Schlagwörter: Text-Bild-Schere

Layout-Panne beim Hamburger Abendblatt

Die Webseite buzzfeed.com sammelt „Newspaper And Magazine Layout Disasters„. Bisher war dabei keine deutsche Publikation vertreten. Das könnte sich jetzt ändern. Denn, wie folgendes Bild zeigt, kann die Printausgabe des Hamburger Abendblatts sehr gut im internationalen Vergleich mithalten:

HA_Layout-Panne

Dass die Redakteure ein Tier-Foto mit dem Titel „Kindisches Vergnügen“ direkt oberhalb einer Geschichte über die Entführungsopfer von Cleveland platzieren, zeugt von Gedankenlosigkeit. Und ist einen Beitrag in die „Hall of Shame“ wert.

Floskel und Text-Bild-Schere

Sie sind einfach nicht wegzukriegen: die Floskeln aus den Satzbaukästen.

Wahrscheinlich sollten wir einfach mal intellektuell den Gürtel enger schnallen und die Kirche im Dorf lassen. Vielleicht sehen wir dann irgendwann Licht am Ende des Tunnels. Obwohl ein Blick in Zeitungen, Magazine und Online-Portale nahelegt: Wir sehen eher eine Menge Tunnel am Ende des Lichts.

Wenn uns aber eine floskelhafte Schlagzeile gleichzeitig noch eine Text-Bild-Schere liefert, dann ist das einen Eintrag in die „Hall of Shame“ wert:

DW_Text-Bild-SchereQuelle: www.dw.de

Wie schön, da gibt’s mal wieder „Tauwetter“ in einem politischen Konflikt, diesmal zwischen Indien und China. Und was sehen wir? Schneebedeckte Berge und einen dick eingepackten Soldaten. Der Dank für dieses schöne Beispiel einer Text-Bild-Schere (diesmal sogar mit Floskel) geht an die Online-Redaktion der Deutschen Welle.

Wenn die ältere Thalbach den jüngeren Fritz spielt

Vor ein paar Tagen bescherte uns das Hamburger Abendblatt eine ungewollt lustige Bildunterschrift:

Wenn Katharina Thalbach laut BU den jungen Friedrich den Großen spielt, wem hat man dann die Rolle des alten Fritz übertragen? Zsa Zsa Gabor?

Im Lauftext steht dann aber die Auflösung, es handelt sich um eine Verwechslung in der Bildunterschrift: Tatsächlich spielt die Tochter, Anna Thalbach, den jungen Friedrich und Mama Katharina den alten.

Liebes Abendblatt, danke für diese hübsche Text-Bild-Schere!

P.S. In der Online-Fassung der Bildunterschrift hat das Abendblatt diesen Fehler vermieden. Dafür hapert’s dort mit der Orthografie: ‚Katharina Thalbach in „Friedrich – Ein deutscher Konig“‚, steht online. Lieber Herr Döpfner, gibt’s denn im ganzen Springer-Konzern kein Geld mehr für einen Schlussredakteur? Und wenn doch, dann spendieren Sie bitte dem Abendblatt einen. Das wünsche ich mir – als Abonnent.