Schlagwörter: journalismus

Kurztest: iOS-App JamSnap

Die App JamSnap ermöglicht es Journalisten, auf dem iPhone oder iPad gerade aufgenommene Bilder mit Tönen zu verknüpfen. Das können Hintergrundgeräusche sein, Kommentare des Journalisten oder O-Töne eines Interviewpartners.

Wie das aussehen kann, zeige ich an einem Fake-News-Beispiel, einem mit Lego-Figuren nachgestellten Autounfall:

 

Die App lässt sich sehr einfach bedienen. Ergebnisse können über Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter geteilt, als Link per E-Mail versendet oder in Webseiten eingebettet werden.

Die Share-Funktionen der App JamSnap im Überblick
Die Share-Funktionen der App JamSnap.

JamSnap könnte sich für Journalisten zu einem guten Tool in der multimedialen Berichterstattung entwickeln.

Bei Fragen oder Anregungen zu Jamsnap erreichen Anwender den Entwickler Mayank Sanganeria schnell über Twitter: @e7mac

Reihe: Schöne Schlagzeilen I

Schlagzeile vom Männer-Modehaus Anson’s "Männer Schluss Verkauf"

Was für ein Ausblick auf das Jahr 2014: endlich „Männerschlussverkauf“!

Das dürfte die Kolleginnen bei der Brigitte ebenso erfreuen wie die bei Emma. Aber was machen die Redakteure von GQ? Und von Gala Men? Vielleicht einfach lächeln und sich schon mal einen einschenken?

Allen Kolleginnen und Kollegen, meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich Happy New Year und einen grandiosen Start ins Neue Jahr, viel Gesundheit und Glück! Folgen Sie mir weiterhin: hier und auf Twitter.

Mit Dank, Bernhard Lill

Ist Tim Pool der Journalist der Zukunft?

Tim Pool hat 2011 viel Aufmerksamkeit erregt, als er mit seinem Handy 21 Stunden lang live von der „Occupy-Wallstreet-Demonstration“ berichtet hat.

Sein Material ist unter anderen von Reuters, NBC und Al Jazeera gesendet worden. Das Time-Magazin hob ihn als Mensch des Jahres 2011 aufs Titelblatt.

Im Jahr 2013 berichtete der 27-Jährige fürs Vice-Magazin von Massendemonstrationen in Istanbul und Brasilien. Teilweise nutzte er dafür die von Google entwickelte Computerbrille Google-Glass.

Doch was ist Pool eigentlich? Ein Embedded Journalist, der aus der Masse der Demonstranten heraus Live-Material streamt? Der dafür Smartphones und sogar kleine Dronenflugzeuge einsetzt? Ist er überhaupt ein Journalist?

Ein paar Antworten zum Selbstverständnis von Tim Pool gibt der folgende Film:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=SEVNA8EnTeA&w=480&h=360]

Außerdem:

Im Dezember 2013 berichtet Tim Pool fürs Vice-Magazin aus der Ukraine vom Maidan-Platz:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=-Oei0AoCn2A&w=640&h=360]